Menü

Komfort

An dieser Stelle wird nun die Visualisierung Hager Domovea über das KNX-System gelegt. Unabhängig von den Grundfunktionen des Systems, d.h. an der Türe sind die Lichtschalter, und damit wird's beim Betreten des Raumes hell, können Sie nun jedes einzelne Gerät, das im KNX-System vorhanden ist, bedienen und überwachen. Einen Flyer des Herstellers finden Sie hier zum Download.

Auf ein System, das den Grundriss der Wohnung abbildet, haben wir wegen der Vielzahl der bei uns vorhandenen Geräte verzichtet. Die einzelnen Geräte, ob Licht, Steckdose oder Rollladen, wären zu eng aufeinander gelegen, ein solches System war mir zu unübersichtlich.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass es noch eine Vielzahl anderer Software gibt, die ein KNX-System auf's Smartphone, auf's Tablet oder auf den PC bringen. Klicken Sie sich hierzu einfach einmal durch den App-Store Ihres Smartphones. Zum Teil finden Sie dort auch Demo-Zugänge, so dass Sie sich ein Bild von der Optik und der Bedienbarkeit der Systeme machen können. Ich habe mich an dieser Stelle für Domovea entschieden.

Übersicht


Auf dem Tablet, einem älteren und somit günstigen iPad im Flur, wird die meiste Zeit die Gesamtansicht angezeigt. Uhrzeit, Daten der Wetterstation sowie die nächsten anstehende Automatik-Operation sind sichtbar, beim Verlassen des Hauses oder vor dem Zubettgehen kann eine ganze Gruppe von Geräten gemeinsam abgeschaltet werden. 

Zusätzlich können bis zu 10 Kameras in das System eingebunden und über Domovea angezeigt werden, in der Übersicht wechselweise und auch einzeln und vergrößert.

Räume


Das gesamte Haus lässt sich völlig frei in Stockwerke und Räume aufteilen, die Räume lassen sich als Gesamtes ein und ausschalten oder die Rollläden und Jalousien stockwerks- und raumweise bedienen. Alle Icons lassen sich durch individuelle Icons der Räume und Geräte ersetzen, so dass - ich spreche aus eigener Erfahrung - überwiegend auch ohne Lesebrille alles bedienbar bleibt.

Anordnung und Reihenfolge der Geräte ist beliebig wählbar.

Eigene Icons


Wir sind hier noch nicht ganz fertig, das System lebt mit jedem neuen Gerät oder Beleuchtungskörper. Auch Fotos der eigenen Räume ersetzen in Kürze die programmeigenen Icons.

Diese drei Screenshots zeigen Abbildungen, wie sie auf einem normalen Tablet wie unserem iPad2 angezeigt werden. Auf dem Smartphone sieht die Sache etwas anders aus, ist aber nicht minder übersichtlich zu bedienen.

Smartphone Start


Auf dem Smartphone wird die Anzeige entsprechend angepasst. Sie haben auch hier den Startbildschirm.

Übersicht


Sie haben eine Übersicht über das gesamte Haus mit der Möglichkeit von z.B. "Alle Rollläden auf" oder "Licht alles aus".

Räume


Wie auf dem Tablet ist die Auswahl einzelner Räume möglich.

Licht und Wärme


Die Anzeige und Bedienbarkeit von Beleuchtung und Raumthermostaten sowie der Rollläden ist möglich.

Fenster


Vor dem Zubettgehen oder beim Verlassen des Hauses sehen Sie auf einen Blick, ob alle Fenster geschlossen sind.

Türen


Auch bei den Türen kontrollieren Sie, ob Sie alles abgeschlossen haben. Und hier sind wir nun beim Thema Sicherheit. Ich habe mich eben nach dem Erstellen der Screenshots nochmals vom Schreibtisch auf den Weg zur Scheune gemacht, um die vergessene Türe abzuschließen ... Auf den folgenden Seiten erfahren Sie dazu mehr.